News

Soziale Integration und Akademischer Erfolg von Chinesischen Studierenden an Europäischen Hochschulen

Internationale Projekttreffen | Outputs

Internationale Projekttreffen
International Meeting

Drittes Internationales Projekttreffen, 25.-27. Januar 2022

International Meeting

Zweites Internationales Projekttreffen, 9.-11. November 2021

International Meeting

Erstes Internationales Projekttreffen, 28.-29. Oktober 2019

Workshop: Interkulturelles Bewusstsein in der EU
Begoña

Begoña Ruiz De Infante - 14. September 2020

Diana Vallescar

Diana de Vallescar Palanca (UPT, Portugal)- 7. September 2020

Minkang Zou Gu

Minkang Zhou Gu (CERAO, China)- 2. September 2020

Workshop: Inklusive Bildung
Antje Schone

Antje Schöne - 16. September 20200

Carmen Espin

Carmen Espin - September 2020

Liz Thomas

Liz Thomas - 3. September 2020

Über das Projekt

Soziale Integration und Akademischer Erfolg von Chinesischen Studierenden an Europäischen Hochschulen

Das vorliegende Projekt agiert im Rahmen des ERASMUS+ Programms im Bereich, Strategische Partnerschaften im Bereich der Hochschulbildung (K203). Es zielt darauf ab, innerhalb der Europäischen Union ein Interventionsmodell hervorzubringen, welches direkt an die europäische Hochschulumgebung angepasst ist und unter der Voraussetzung der sozialen Integration den Empfang und den langfristigen Erfolg chinesischer Studierender an europäischen Universitäten fördert.
Mit dem Projekt wird angestrebt:

  1. eine stärkere soziale und akademische Eingliederung chinesischer Studierender zu erreichen;
  2. einheimische Studierende, Lehrkräfte, Mitarbeiter:innen der Verwaltung und Administration zu sensibilisieren;
  3. den Gruppenzusammenhalt unter Studierenden in einem multikulturellen Umfeld zu stärken;
  4. eine Methodik didaktisch-organisatorischer Art zu entwickeln, die pädagogischer Anleitung und Unterstützung im Umgang mit chinesischen Studierenden umfasst und
  5. die interkulturelle Kommunikation zwischen den beteiligten Gruppen zu erleichtern.

Um diese Ziele und die angestrebten Ergebnisse zu erreichen, steht zunächst die Kenntnis über den gesamten Handlungskontext (externe und interne Politik , Charakterisierung des europäischen Hochschulraums und der Besonderheiten jeder der Partneruniversitäten, des chinesischen Bildungssystems, der chinesischen Studierenden und der anderen Beteiligten) sowie die Kenntnis bewährter Praktiken und Mängel sowie Hindernissen und Chancen im Vordergrund, die in Studien zu Beginn des Projekts ermittelt wurden.

Es wird vorgeschlagen, während des Projekts ein sowohl theoretisch-konzeptionelles als auch praktisch-anwendbares Modell für den Empfang, die Betreuung und den langfristigen akademischen Erfolg chinesischer Studierender an europäischen Hochschulen zu schaffen. Dieser gemeinsame Bezugsrahmen dient als Grundlage für die Gestaltung eines spezifischen (nicht zwangsläufig einheitlichen ) Leitmodells, das folgende Aspekte umfassen soll:

  1. Formulierung der Ziele,
  2. Darstellung der groben Handlungsstränge (Umfang und Ausmaß der geplanten Handlungen),
  3. Allgemeine Strategien der Orientierung/Betreuung und Organisation,
  4. Spezifische Strategien für jede Universität / Fakultät / jeden Studiengang, falls zutreffend,
  5. Vorgaben für eine Implementierung,
  6. Entwurf des Evaluierungsprozesses.

Da dieses Modell praktisch umgesetzt werden soll, muss während des Projekts für jede der Partneruniversitäten ein eigener Handlungsplan für die Durchführung und Bewertung des Modells erstellt werden. Die Evaluierung bezieht alle Anregungen während des Projekts mit ein, prüft Fortschritt und benötigte Ressourcen und berücksichtigt ebenso die Implementation von Feedback-Maßnahmen mit den beteiligten Akteuren und die Selbstreflexion von Projektinhalten. Schließlich werden die Relevanz und der Impact des Projekts geprüft, indem eine ganzheitliche Bewertung des Projekts erfolgt. Es sollen mögliche Missstände aufgedeckt und langfristige Alternativen erarbeitet werden, um Ergebnisse zu verbessern und die praktische Umsetzung des entwickelten Modells an den Partneruniversitäten zu fördern.

Ergebnisse des projekts

Soziale Integration und Akademischer Erfolg von Chinesischen Studierenden an Europäischen Hochschulen

Die Zielsetzung für die Intellektuellen Outputs des Projekts SIAS China-EU sind:

  1. die Erstellung von beratenden und unterstützenden Schulungsmaterialien, wie z.B. eines allgemeinen Leitfadens mit empfohlenen Maßnahmen für einen guten Empfang, gute Betreuung und einen Erhalt chinesischer Studierender sowie deren akademischen Erfolgs an europäischen Universitäten;
  2. ein spezifischer Leitfaden für jede Partnerhochschule, die nach Zielgruppen (chinesische Studierende, europäische Studierende, Lehrkräfte, Verwaltungspersonal, Einrichtungen und Hochschulbehörden) sortiert sind;
  3. ein spezifischer Aktionsplan für Lehrveranstaltungen für chinesische und europäische Studierende unter Berücksichtigung einer Sensibilisierung für interkulturelle Kommunikation;
  4. eine Veröffentlichung von Vorschlägen zur Übertragung der Projektergebnisse auf andere europäische Universitäten, andere Gruppen von Studierenden und andere Bildungsniveaus;
  5. eine in verschiedene EU-Sprachen übersetzte Broschüre, die das im Projekt entwickelte Modell als Muster (für andere Universitäten) darstellt;
  6. eine frei zugängliche Online-Umgebung, die die Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts zeigt und sie für alle Interessengruppen zugänglich macht.

Die Organisation von sogenannten Multiplier Events ermöglicht die Verbreitung der Ergebnisse innerhalb der europäischen Hochschulgemeinschaft und anderen Bildungseinrichtungen verschiedener Ebenen, in denen das Modell angewendet werden könnte. Diese Veranstaltungen zielen darauf ab, die Erfahrungen aus dem Projekt und darüber hinaus entweder in persönlichem Austausch oder in einer Online-Umgebung zu teilen und zu verbreiten.

Beschreibung der Intellektuellen Outputs (IOs):

Intellektuelles Output 1: SIAS China-EU Schulungsmaterialien für chinesische Studierende

IO1 richtet sich an chinesische Studierende, die für einen Teil oder ihre komplette Ausbildung an europäische Universitäten kommen. Die Hauptziele dieses Outputs sind:

  1. Bereitstellung von Werkzeugen zum Kennenlernen und Verstehen Europäischer Hochschulen und der spezifischen Merkmale der Universitäten, die chinesische Studierende für ihre Ausbildung wählen.
  2. Bereitstellung von Informationen, um sich mit dem politischen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und bildungspolitischen Kontext in der Europäischen Union vertraut zu machen.
  3. Förderung der interkulturellen Kommunikation als einer der Schlüsselfaktoren für soziale Integration und akademischen Erfolg.
  4. Erleichterung der Aneignung von Lernstrategien für den akademischen Erfolg chinesischer Studierender.
  5. Eingehende Reflexion der Themen, die entweder vom Hochschulpersonal oder von den Studierenden selbst vorgebracht werden.
  6. Darstellung von alternativen Ansätzen zur Erlangung spezifischer akademischer Inhalte.

Dieses Lehrmaterial beinhaltet auch übergreifende Ziele der anderen Outputs.

Intellektuelles Output 2: SIAS China-EU Schulungsmaterialien für einheimische und nicht-chinesische internationale Studierende

IO2 richtet sich an einheimische und internationale Studierende, die nicht aus einem chinesisch-sprachigen Land stammen. Die Hauptziele dieses Outputs sind:

  1. Förderung der kritischen Bewertung von interkulturellen Themen und Praktiken an EU-Universitäten, insbesondere in Bezug auf die Kommunikation und die Kooperation mit chinesischen Studierenden.
  2. Hervorhebung soziokultureller Unterschiede und Schaffung von Bewusstsein für die chinesische Gesellschaft mittels Darstellung und Analyse des politischen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und bildungspolitischen Kontexts der EU und Chinas im Vergleich.
  3. Hervorhebung der Bedeutung von Kommunikationsinitiativen, Verbesserung der Sozialisierung und ihrer Auswirkungen auf die akademischen Leistungen.
  4. Förderung der Aneignung interkultureller Kommunikationsstrategien und des gemeinsamen Lernens der Studierenden, da beide Aspekte für den akademischen Erfolg an Europäischen Hochschulen von wesentlicher Bedeutung sind.
  5. Eingehende Reflexion der Themen, die entweder vom Hochschulpersonal oder von den Studierenden selbst vorgebracht werden.
  6. Förderung der Global SIAS China-EU (IO5) Initiative durch Verknüpfung von Aktionen und Akteuren .

Dieses Lehrmaterial fokussiert sich auf die Beobachtung der akademischen Leistung und des langfristigen Erfolgs der chinesischen Studierenden an EU-Universitäten.

Intellektuelles Output 3: SIAS China-EU Schulungsmaterialien für Lehrpersonal

IO3 richtet sich an das Lehrpersonal der Universitäten des Konsortiums, die chinesische Studierende aus dem Ausland empfangen. Es ist auch auf Lehrpersonal anderer Universitäten anwendbar, das mit ausländischen Studierenden aus China und anderen Ländern zu tun hat. Die Hauptziele dieses Outputs sind:

  1. Hervorhebung der Bedeutung kulturellen Bewusstseins in der Lehre und Analyse der sozialen, psychologischen und pädagogischen Auswirkungen.
  2. Förderung der kritischen Bewertung kulturübergreifender Fragen innerhalb der EU-Universitäten und innerhalb der Universitäten des Konsortiums, um entsprechende verbessernde Maßnahmen zu ergreifen.
  3. Stärkung der sozialen Einbindung und ihres Einflusses auf die akademische Leistung zur persönlichen und institutionellen Reflexion der pädagogischen Praxis.
  4. Erleichterung von Strategien, Ressourcen, theoretischen und methodischen Werkzeugen für eine funktionierende und qualitativ hochwertige interkulturelle Kommunikation zwischen Hochschulpersonal und chinesischen Studierenden an EU-Universitäten.
  5. Aufzeigen soziokultureller Unterschiede und Förderung des Bewusstseins für die chinesische Gesellschaft als Instrument für die soziale und akademische Integration ausländischer Studierender in der EU.
  6. Förderung guter akademischer Praxis zur verbesserten sozialen und akademischen Eingliederung chinesischer Studierender in der EU.
  7. Förderung der Global SIAS China-UE (IO5) Initiative durch Verbindungen zwischen Aktionen und Akteuren.

Interkulturelles Bewusstsein ist einer der wichtigsten Aspekte für die praktische Entwicklung der Internationalisierung im Rahmen einer globalen inklusiven Bildung und der Förderung des akademischen Erfolgs chinesischer Studierender.

Intellektuelles Output 4: SIAS China-EU Schulungsmaterialien für Mitarbeiter:innen der Verwaltung und Administration

IO4 richtet sich an das Personal in der Verwaltung und Administration der Universitäten des Konsortiums. Es soll auch für andere europäischen Universitäten anwendbar sein. Die Hauptziele dieses Outputs sind:

  1. Aufzeigen der soziokulturellen Unterschiede und Förderung des Bewusstseins für die chinesische Gesellschaft als Instrument für die soziale und akademische Eingliederung chinesischer Studierender in den Europäischen Hochschulraum.
  2. Hervorhebung der Bedeutung von Kommunikation bei allen Maßnahmen, die von der Verwaltung und entsprechendem Personal durchgeführt werden.
  3. Erleichterung von Strategien, Ressourcen, theoretischen und methodischen Werkzeugen für eine funktionierende und qualitativ hochwertige interkulturelle Kommunikation mit chinesischen Studierenden an EU-Universitäten.
  4. Förderung der Global SIAS China-UE (IO5) Initiative durch Verbindungen zwischen Aktionen und Akteuren.

In dem Material werden alle Maßnahmen im Zusammenhang mit der Anwerbung, Unterbringung, Betreuung und den Perspektiven im Anschluss an die Hochschulbildung chinesischer Studierender an EU-Universitäten geprüft/untersucht.

Intellektueller Output 5: Umfassendes Handbuch für die soziale Integration und den akademischen Erfolg chinesischer Studierender an europäischen Universitäten

IO5 kann als normatives Leitbild für die Initiativen im Projekt SIAS China-EU verstanden werden.
Es soll alle möglichen Strategien und bereitgestellten Ressourcen für die Entwicklung von Maßnahmen auf Basis des Projekts enthalten, ebenso wie Richtlinien darüber, in welcher Art und zu welchem Zeitpunkt sie umzusetzen sind.
IO5 dient dann als institutioneller Leitfaden, der von den entsprechenden Fakultäten und Departments weiter angepasst werden kann, und soll den Aktionsplan für Lehrveranstaltungen ergänzen.
Der Leitfaden enthält bewährte Praktiken und Kernideen aus dem Projekt sowie eine Gesamtübersicht über das Projekt SIAS China-EU, welche alle Maßnahmen miteinander koppelt. Die Inhalte sind in einzelne Module gegliedert, die von EU-Universitäten oder anderen Einrichtungen ganz oder teilweise genutzt und individuell angepasst werden können. Eine detaillierte Erklärung aller Maßnahmen sowie Leitlinien für deren Umsetzung außerhalb des Konsortiums werden gegeben und in Form einer Infografik zusammengefasst..

Multiplier Veranstaltungen

E1-Internationaler Workshop zur sozialen Eingliederung und zum Erfolg chinesischer Studierender im Europäischen Hochschulraum in China

Ziel dieses Workshops ist es, das Projekt vor einem chinesischen Publikum zu präsentieren, die Erkenntnisse, Endergebnisse und Intellektuellen Outputs ins Chinesische zu übersetzen und mögliche Wege zur Nutzung der Ergebnisse des Projekts aufzuzeigen.
Die Zielgruppen für diese Veranstaltung sind insbesondere chinesische Hochschul- und Gymnasiallehrende, chinesische Agenturen für ein Auslandsstudium, europäische und chinesische Behörden, die sich mit chinesischen Studierenden mit dem Wunsch eines Auslandsstudiums befassen, chinesische Studierende und Lehrende von Sprachzentren, deren Haupttätigkeit darin besteht, Studierenden dabei zu helfen, das erforderliche Sprachniveau zu erreichen, um ein Visum für die Einreise nach Europa zu erhalten.

E2-Nationales Seminar SIAS China-EU in Spanien

– Seminar zur Verbreitung und Präsentation der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts auf lokaler und nationaler Ebene.

Ziel dieser Veranstaltung ist es, alle Phasen des SIAS China-EU-Projekts und seine Ergebnisse den unten genannten Zielgruppen vorzustellen, um mögliche Synergien zu schaffen. Dadurch sollen kulturelle Sensibilität und ein emotionales Verständnis für die Herausforderungen der Inklusion chinesischer Studierender geschaffen werden, um akademische, kulturelle und Freizeitprogramme für eine Verbesserung der Integration verstehen und anwenden zu können. Interkulturelle Verbindungen und deren besonderer Wert im Rahmen bildungsspezifischen und gesellschaftlichen Wohlbefindens des Einzelnen sollen so sichtbar werden.

Die Hauptzielgruppen für diese Veranstaltung sind:

  1. 1. Politische Entscheidungsträger, nationale Behörden (z.B. SEPIE), NGOs, Unternehmen usw.
  2. Verwaltungsangestellte, die direkt von den Ergebnissen von IO4 und IO5 profitieren.
  3. Lehrpersonal, das direkt von den Ergebnissen der IO3 und IO5 profitiert.
  4. Studierende, die direkt von den Ergebnissen der IO1, IO2 und IO5 profitieren.
  5. Europäische und außereuropäische Universitäten, die die Leitlinien des SIAS China-EU-Modells an ihren Bildungskontext anpassen möchten.
  6. Bildungsagenturen und Bildungsorganisationen, die das SIAS China-EU Projekt bewerten können und selbst von den Ergebnissen profitieren.
  7. Verwaltung und Lehrpersonal chinesischer Universitäten, die die SIAS China-EU-Modellleitlinien und die Ergebnisse dieses Projekts nutzen können.
  8. Chinesische Vermittlungsagenturen für ein Auslandsstudium, welche die Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts in ihrem Vorbereitungs- und Orientierungsprozess nutzen können.
  9. Grund- und Sekundarschulen, die ihre Aktivitäten und Materialien für interkulturelle und integrative Zwecke auf der Grundlage der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts verbessern oder ergänzen möchten.
  10. Berufliche Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen, die innovative Materialien für interkulturelle und integrative Zwecke auf der Grundlage der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts verbessern und anpassen möchten.
  11. Einrichtungen der Erwachsenenbildung, die innovative Materialien für interkulturelle und integrative Zwecke auf der Grundlage der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts verbessern und anpassen möchten.
  12. Die allgemeine Öffentlichkeit, da die Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts dazu beitragen können, die Internationalisierung, Interkulturalität und Integration der Gesellschaft zu fördern.

E3-Nationales Seminar SIAS China-EU in Deutschland

– Seminar zur Verbreitung und Präsentation der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts auf lokaler und nationaler Ebene.

Diese Veranstaltung zielt darauf ab, alle Phasen des SIAS China-EU-Projekts und seine Ergebnisse den unten genannten Zielgruppen vorzustellen, um Synergien zu schaffen. Dadurch sollen kulturelle Sensibilität und ein emotionales Verständnis für die Herausforderungen der Inklusion chinesischer Studierender geschaffen werden, um akademische, kulturelle und Freizeitprogramme für eine Verbesserung der Integration verstehen und anwenden zu können. Interkulturelle Verbindungen und deren besonderer Wert im Rahmen bildungsspezifischen und gesellschaftlichen Wohlbefindens des Einzelnen sollen so sichtbar werden.

Die Hauptzielgruppen für diese Veranstaltung sind:

  1. Politische Entscheidungsträger, nationale Behörden, NGOs, Unternehmen usw.
  2. Verwaltungsangestellte, die direkt von den Ergebnissen von IO4 und IO5 profitieren.
  3. Lehrpersonal, das direkt von den Ergebnissen der IO3 und IO5 profitiert.
  4. Studierende, die direkt von den Ergebnissen der IO1, IO2 und IO5 profitieren.
  5. Europäische und außereuropäische Universitäten, die die Leitlinien des SIAS China-EU-Modells an ihren Bildungskontext anpassen möchten.
  6. Bildungsagenturen und Bildungsorganisationen, die das SIAS China-EU Projekt bewerten können und selbst von den Ergebnissen profitieren.
  7. Verwaltung und Lehrpersonal chinesischer Universitäten, die die SIAS China-EU-Modellleitlinien und die Ergebnisse dieses Projekts nutzen können.
  8. Chinesische Vermittlungsagenturen für ein Auslandsstudium, welche die Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts in ihrem Vorbereitungs- und Orientierungsprozess nutzen können.
  9. Grund- und Sekundarschulen, die ihre Aktivitäten und Materialien für interkulturelle und integrative Zwecke auf der Grundlage der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts verbessern oder ergänzen möchten.
  10. Berufliche Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen, die innovative Materialien für interkulturelle und integrative Zwecke auf der Grundlage der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts verbessern und anpassen möchten.
  11. Einrichtungen der Erwachsenenbildung, die innovative Materialien für interkulturelle und integrative Zwecke auf der Grundlage der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts verbessern und anpassen möchten.
  12. Die allgemeine Öffentlichkeit, da die Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts dazu beitragen können, die Internationalisierung, Interkulturalität und Integration der Gesellschaft zu fördern.

E4-Nationales Seminar SIAS China-EU in Portugal

National Seminar

Nationales Seminar SIAS China-EU in Portugal - 30 Kann, 2022

Seminar zur Verbreitung und Präsentation der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts auf lokaler und nationaler Ebene.

TZiel dieser Veranstaltung ist es, alle Phasen des SIAS China-EU-Projekts und seine Ergebnisse den unten genannten Zielgruppen vorzustellen, um mögliche Synergien zu schaffen. Dadurch sollen kulturelle Sensibilität und ein emotionales Verständnis für die Herausforderungen der Inklusion chinesischer Studierender geschaffen werden, um akademische, kulturelle und Freizeitprogramme für eine Verbesserung der Integration verstehen und anwenden zu können. Interkulturelle Verbindungen und deren besonderer Wert im Rahmen bildungsspezifischen und gesellschaftlichen Wohlbefindens des Einzelnen sollen so sichtbar werden.

Die Hauptzielgruppen für diese Veranstaltung sind:

  1. Politische Entscheidungsträger, nationale Behörden, NGOs, Unternehmen usw.
  2. Verwaltungsangestellte, die direkt von den Ergebnissen von IO4 und IO5 profitieren.
  3. Lehrpersonal, das direkt von den Ergebnissen der IO3 und IO5 profitiert.
  4. Studierende, die direkt von den Ergebnissen der IO1, IO2 und IO5 profitieren.
  5. Europäische und außereuropäische Universitäten, die die Leitlinien des SIAS China-EU-Modells an ihren Bildungskontext anpassen möchten.
  6. Bildungsagenturen und Bildungsorganisationen, die das SIAS China-EU Projekt bewerten können und selbst von den Ergebnissen profitieren.
  7. Verwaltung und Lehrpersonal chinesischer Universitäten, die die SIAS China-EU-Modellleitlinien und die Ergebnisse dieses Projekts nutzen können.
  8. Chinesische Vermittlungsagenturen für ein Auslandsstudium, welche die Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts in ihrem Vorbereitungs- und Orientierungsprozess nutzen können.
  9. Grund- und Sekundarschulen, die ihre Aktivitäten und Materialien für interkulturelle und integrative Zwecke auf der Grundlage der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts verbessern oder ergänzen möchten.
  10. Berufliche Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen, die innovative Materialien für interkulturelle und integrative Zwecke auf der Grundlage der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts verbessern und anpassen möchten.
  11. Einrichtungen der Erwachsenenbildung, die innovative Materialien für interkulturelle und integrative Zwecke auf der Grundlage der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts verbessern und anpassen möchten.
  12. Die allgemeine Öffentlichkeit, da die Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts dazu beitragen können, die Internationalisierung, Interkulturalität und Integration der Gesellschaft zu fördern.

E5-Nationales Seminar SIAS China-EU in Frankreich

Seminar zur Verbreitung und Präsentation der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts auf lokaler und nationaler Ebene.

Ziel dieser Veranstaltung ist es, alle Phasen des SIAS China-EU-Projekts und seine Ergebnisse den unten genannten Zielgruppen vorzustellen, um mögliche Synergien zu schaffen. Dadurch sollen kulturelle Sensibilität und ein emotionales Verständnis für die Herausforderungen der Inklusion chinesischer Studierender geschaffen werden, um akademische, kulturelle und Freizeitprogramme für eine Verbesserung der Integration verstehen und anwenden zu können. Interkulturelle Verbindungen und deren besonderer Wert im Rahmen bildungsspezifischen und gesellschaftlichen Wohlbefindens des Einzelnen sollen so sichtbar werden.

Die Hauptzielgruppen für diese Veranstaltung sind:

  1. Politische Entscheidungsträger, nationale Behörden, NGOs, Unternehmen usw.
  2. Verwaltungsangestellte, die direkt von den Ergebnissen von IO4 und IO5 profitieren.
  3. Lehrpersonal, das direkt von den Ergebnissen der IO3 und IO5 profitiert.
  4. Studierende, die direkt von den Ergebnissen der IO1, IO2 und IO5 profitieren.
  5. Europäische und außereuropäische Universitäten, die die Leitlinien des SIAS China-EU-Modells an ihren Bildungskontext anpassen möchten.
  6. Bildungsagenturen und Bildungsorganisationen, die das SIAS China-EU Projekt bewerten können und selbst von den Ergebnissen profitieren.
  7. Verwaltung und Lehrpersonal chinesischer Universitäten, die die SIAS China-EU-Modellleitlinien und die Ergebnisse dieses Projekts nutzen können.
  8. Chinesische Vermittlungsagenturen für ein Auslandsstudium, welche die Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts in ihrem Vorbereitungs- und Orientierungsprozess nutzen können.
  9. Grund- und Sekundarschulen, die ihre Aktivitäten und Materialien für interkulturelle und integrative Zwecke auf der Grundlage der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts verbessern oder ergänzen möchten.
  10. Berufliche Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen, die innovative Materialien für interkulturelle und integrative Zwecke auf der Grundlage der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts verbessern und anpassen möchten.
  11. Einrichtungen der Erwachsenenbildung, die innovative Materialien für interkulturelle und integrative Zwecke auf der Grundlage der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts verbessern und anpassen möchten.
  12. Die allgemeine Öffentlichkeit, da die Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts dazu beitragen können, die Internationalisierung, Interkulturalität und Integration der Gesellschaft zu fördern.

E6-Nationales Seminar SIAS China-EU in Großbritannien

Seminar zur Verbreitung und Präsentation der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts auf lokaler und nationaler Ebene.

Ziel dieser Veranstaltung ist es, alle Phasen des SIAS China-EU-Projekts und seine Ergebnisse den unten genannten Zielgruppen vorzustellen, um mögliche Synergien zu schaffen. Dadurch sollen kulturelle Sensibilität und ein emotionales Verständnis für die Herausforderungen der Inklusion chinesischer Studierender geschaffen werden, um akademische, kulturelle und Freizeitprogramme für eine Verbesserung der Integration verstehen und anwenden zu können. Interkulturelle Verbindungen und deren besonderer Wert im Rahmen bildungsspezifischen und gesellschaftlichen Wohlbefindens des Einzelnen sollen so sichtbar werden.

Die Hauptzielgruppen für diese Veranstaltung sind:

  1. Politische Entscheidungsträger, nationale Behörden, NGOs, Unternehmen usw.
  2. Verwaltungsangestellte, die direkt von den Ergebnissen von IO4 und IO5 profitieren.
  3. Lehrpersonal, das direkt von den Ergebnissen der IO3 und IO5 profitiert.
  4. Studierende, die direkt von den Ergebnissen der IO1, IO2 und IO5 profitieren.
  5. Europäische und außereuropäische Universitäten, die die Leitlinien des SIAS China-EU-Modells an ihren Bildungskontext anpassen möchten.
  6. Bildungsagenturen und Bildungsorganisationen, die das SIAS China-EU Projekt bewerten können und selbst von den Ergebnissen profitieren.
  7. Verwaltung und Lehrpersonal chinesischer Universitäten, die die SIAS China-EU-Modellleitlinien und die Ergebnisse dieses Projekts nutzen können.
  8. Chinesische Vermittlungsagenturen für ein Auslandsstudium, welche die Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts in ihrem Vorbereitungs- und Orientierungsprozess nutzen können.
  9. Grund- und Sekundarschulen, die ihre Aktivitäten und Materialien für interkulturelle und integrative Zwecke auf der Grundlage der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts verbessern oder ergänzen möchten.
  10. Berufliche Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen, die innovative Materialien für interkulturelle und integrative Zwecke auf der Grundlage der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts verbessern und anpassen möchten.
  11. Einrichtungen der Erwachsenenbildung, die innovative Materialien für interkulturelle und integrative Zwecke auf der Grundlage der Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts verbessern und anpassen möchten.
  12. Die allgemeine Öffentlichkeit, da die Ergebnisse des SIAS China-EU-Projekts dazu beitragen können, die Internationalisierung, Interkulturalität und Integration der Gesellschaft zu fördern.

E7-Internationale Konferenz zur sozialen Integration und zum Erfolg chinesischer Studierender in der EU-Hochschulbildung

Ziel dieses Seminars ist es, die Projektergebnisse und alle intellektuellen Outputs (siehe Abschnitt Intellektuelle Outputs) zu präsentieren.

Die Gruppen, an die sich unser Seminar richtet, sind Lehrkräfte von EU-Hochschulen, Bildungsorganisationen, Agenturen für Auslandsstudien, einheimische und ausländische Studierende sowie Behörden, deren Arbeit in direktem Zusammenhang mit der chinesischen Gemeinschaft steht.

Projektteam

Koordinierende Organisation:

UAB

Universitat Autònoma de Barcelona-Spain

Partners im Erasmus + Projekt SIAS China-EU:

TUHH

Technische Universität Hamburg-Germany

NTU

Nottingham Trent University-United Kingdom

IPG

Polytechnic Institute of Guarda-Portugal

: Assoziierte Partner des Erasmus + Projekts SIAS China-EU:

associated

Associated Partners

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Wer sind die Partner im Projekt SIAS China-EU?

Das Projekt wird von der Universidad Autònoma de Barcelona (Spanien) koordiniert,
die mit drei Partneruniversitäten zusammenarbeitet: Nottingham Trent University (Großbritannien), Technische Universität Hamburg (Deutschland) und Instituto Politécnico de Guarda (Portugal).

Wie ist die Dauer des Projekts?

Die Gesamtdauer des Projekts beträgt 36 Monate. Das Projekt begann im Jahr 2019 und endet 2022.

Wie lauten die Titel der angestrebten Ergebnisse in Form von Lehrmaterialien (Intellektuell Outputs)?

IO1- SIAS China-EU Lehrmaterialien für chinesische Studierende.
IO2- SIAS China-EU Lehrmaterialien für einheimische Studierende und nicht-chinesische internationale Studierende.
IO3- SIAS China-EU Schulungsmaterialien für Lehrpersonal
IO4- SIAS China-EU Schulungsmaterial für Mitarbeiter:innen der Verwaltung und Administration
IO5- Handbuch für die soziale Integration und den akademischen Erfolg chinesischer Studierender an europäischen Universitäten

Kontakt

Für weitere Informationen zum Projekt

Project: Erasmus + SIAS CHINA- EU
Coordinator: Universitat Autònoma de Barcelona
Adress: pl. Edifici A (Rectorat), 08193 Bellaterra (Cerdanyola del Vallès)-Spain

Bitte wenden Sie sich an: pr.sias.china.eu@uab.cat